Ehenbichl Drucken E-Mail


Ehenbichl ist im Zentrum der Ferienregion Reutte, am Beginn der Alpen, das Tor zu Tirol. Das malerische, kleine Dorf am Fuße des Schloßberges der Ruine Ehrenberg ist der ideale Ort, um ruhige, erholsame Ferientage zu verbringen.

Schon 1016 wird der Ort erstmals urkundlich erwähnt und zwar als Standort der Hütten für den Eisenabbau bei Plach am Säuling. Der Name Ehenbichl leitet sich von dem Gerichtsort des Gerichts Ehrenberg ab. "Ehe" hatte die Bedeutung von Recht und "Bichl" von kleiner Hügel.  Im 17. Jahrhundert übersiedelte der Richter von Ehrenberg nach Reutte. Seit 1833 ist Ehenbichl eine eigenständige politische Gemeinde.

651 Einwohner zählt das kleine Dorf. Noch heute zeugt ein Fresko auf einem Ehenbichler Haus vom ältesten Lechübergang, der zwischen Ehenbichl und Höfen, einer Nachbargemeinde, lag. Eine Fußgängerbrücke über den Lech verbindet heute Ehenbichl und Höfen. Sie stellt unter anderem eine verkürzte Fußgängerverbindung zur Talstation der Reuttener Bergbahnen dar.